Feliz Navidad

Feliz Navidad!

Wie gestern bereits auf unserer Facebookseite angekündigt, haben wir uns schon einige Gedanken über unsere Wünsche für das nächste Jahr gemacht. Die Zahl 12 spielt dabei eine große Rolle:

  • es ist der 12. Monat des Jahres 2015 und wir sind nun seit gut 12 Wochen unterwegs
  •  die kommenden 12 Tage sind die sogenannten Rauhnächte, welche die
  • 12 Monate des Jahres 2016 symbolisieren
  • In vielen Religions- und Kulturkreisen dieser Welt hat die Zahl 12 eine große Bedeutung. Die 12 Sterne auf der europäischen Flagge stehen z.B. für Vollkommenheit, Vollständigkeit und Einheit.

Wir haben 12 Steine beschriftet, mit welchen Themen wir uns im nächsten Jahr beschäftigen sollten.
Jeden Tag werden wir also einen Stein ziehen und schauen, welchem Thema wir uns in dem dazugehörigen Monat besonders widmen wollen.

 

Der Stein vom 25.12.2015 für Januar 2016 ist:

Traum

Traum

Fang‘ an zu träumen, spinn‘ dir dein Netz, web‘ dir deine eigene Welt. Lerne aus deinen Träumen, sie haben dir nämlich unheimlich viel zu erzählen und du lernst dich selbst ein bißchen besser kennen.

Gehe vertrauensvoll in die Richtung deiner Träume! Führe das Leben, das du dir vorgestellt hast. Wenn du dein Leben vereinfachst, werden auch die Gesetze des Lebens einfacher.

Henry David Thoreau
(1817 – 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker

 

26.12.2015

Heute haben wir den Stein für den 2. Monat des Jahres 2016 für euch gezogen. Der Februar steht demnach für folgendes Thema:

Abenteuer

Abenteuer

Ein Abenteuer zu erleben muss nicht unbedingt bedeuten, Fallschirm zu springen, auf den höchsten Berg zu steigen, oder mit wilden Tieren zu ringen. Es reicht schon, einfach mal etwas ganz anders zu machen, als man es gewohnt ist. Spontan das Auto zu packen und irgendwo hinfahren, wo man noch nie gewesen ist. Das Zelt aus der Garage holen in der freien Natur übernachten. Oder mal wild drauf los flirten. Es gibt mit Sicherheit etwas, was du schon immer mal machen wolltest, oder? Nutze den Februar, beschäftige dich damit, sei spontan und bewahre deine Abenteuerlust!

Wenn du glaubst, das Abenteuer ist gefährlich, versuche Routine.

Sie ist tödlich.

(Paulo Cuelho, brasilianischer Schriftsteller)

27.12.2015

Wir hoffen, dass Ihr alle gut die Weihnachtstage überstanden habt und freuen uns sehr, euch das Thema für März 2016 zu präsentieren:

Rauhnächte

Friede

Nur allzu oft lassen wir uns von äußeren Einflüssen manipulieren. Unsere Laune wird von diversen Ereignissen geprägt, von den Menschen in unserem Umfeld erzeugt und von künstlichen erzeugten Gefühlen wie Hass und Angst beeinflusst.
Beginne zu verzeihen, zu vergessen und zu lächeln. Mach dich bewusst frei von all dieser Negativität, lass die Sonne in dein Herz und schenke anderen Menschen dein zauberhaftes Lächeln. Nur wenn in deinem Inneren der Friede herrscht, wird auch deine Umgebung friedlich werden.

Innerer Frieden beginnt in dem Moment, in dem du dich dafür entscheidest, dass weder eine andere Person, noch ein Ereignis deine Gefühle kontrollieren.

Unbekannt

28.12.2015

Heute sind wir etwas spät dran mit unserem Stein, sorry dafür. Wir wurden allerdings zu einer unglaublich guten Chili con carne eingeladen und haben die Gesellschaft mit unseren Nachbarn und Freunden genossen.

Der Stein für heute symbolisiert den April 2016:

Rauhnächte
Liebe

Auch wenn es in manchen Momenten schwer ist – Liebe zu geben macht dich reicher und glücklicher. Es ist auch leichter, mit schweren Verletzungen umzugehen, wenn Liebe in dir wohnt. Sie ist wie ein Schutzschild, Negatives kommt nicht zu dir durch. Wenn du dich selbst liebst, brauchst du keine Angst vor Neid und Gier haben, denn du hast bereits alles, was du brauchst.

Liebe ist der Wunsch etwas zu geben, nicht zu erhalten.
Berthold Brecht

Jeden Tag passiert irgendwas und wir müssen über unsere Schatten springen. Bei uns ging es heute um spanische Gasflaschen und ihre Installation. Komische Sache. Aber auch das gehört dazu. Wir haben es übrigens geschafft!

29.12.2015

Der Stein für den Mai 2016 dazu hat also hervorragend gepasst heute:

Rauhnächte

Mut

Mut bedeutet nicht immer Heldentum, Großes bewältigen oder Extremsport. Auch kleine Hürden zu überspringen, die uns ängstigen, zeugt von Mut. Die Angst hinter dem Mut wird selten erkannt, noch seltener wird sie angesprochen. Ja, wir sind mutig. Ja, wir haben Angst. Und ja, wir dürfen stolz auf uns sein, wenn wir es trotzdem tun.

Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden.
(Francois Mitterrand)

30.12.2015

Nach dem gestrigen Regentag haben wir es uns heute in einer Surfbar bequem gemacht und mit im Gepäck ist natürlich der Stein für den Juni 2016:

Rauhnächte
Erst wenn wir uns wieder bewusst werden, wann, warum und wie wir etwas tun, fangen wir wieder an zu leben.

Bis dahin laufen wir wie ferngesteuert, das Denken reduziert aufs Minimum. Es ist so schade, die Zeit rennt an uns vorbei, denn die Uhr steht auch für uns nicht still. Wir sehen nicht wie gut es uns eigentlich geht, jammern über alles Schlechte und kritisieren alles und jeden, nur damit es uns besser geht. Das wird natürlich nicht passieren.

Denn erst wenn wir erhobenen Hauptes lächeln, statt öffentlich immer nur zu grollen, werden wir erleben, wie gut das Leben ist. Erst, wenn wir mehr positives sehen wollen, wird der Schatten weniger.

Die schwerste Aufgabe im Leben ist, an schlechten Tagen genauso zu denken wie an Guten.

Wenn du dir bewusst geworden bist, dass Leben nicht nur das Überleben bedeutet, wirst du mit offenen Augen in die Welt gehen. Du wirst Dinge sehen und erleben, von denen du bisher nur geträumt hast. Es werden sich Wege öffnen, die du bisher nicht einmal gesehen hast. Das ist dein Leben! Fang an und lebe!

31.12.2105

Die vielen Wünsche, die wir heute für jeden von euch in den Himmel lassen, würden hier den Rahmen sprengen. Wir haben also wieder den Zufall entscheiden lassen und freuen uns, euch das Thema für den Juli 2016 ans Herz legen zu können:

Rauhnächte

 

In den kleinsten Dingen zeigt die Natur ihre allergrößten Wunder

Wenn man, wie wir, oft auf Reisen ist, sieht man so wunderbare Dinge. Traumhafte Landschaften und exotische Tiere. Wir haben hier in Spanien Schildkröten in freier Natur gesehen und sogar ein Adler zog seine Runden über uns. Wenn wir die Augen offen halten, zeigt sich Mutter Natur in ihrer wunderbaren Vielfalt und Schönheit. Hebt den Blick und staunt. Ihr werdet so reich belohnt. Keine Farben sind prächtiger als die um dich herum. Schau dir deine Welt an, zeige und erkläre sie deinen Kindern. Achte jeden Grashalm und jedes Lebewesen. Die beste Schule der Welt ist die Natur, sie vereint alle Fächer und bringt dir alles bei. Geh sparsam mit unseren Ressourcen um und halte Mutter Erde sauber. Sie wird es dir in jeder Sekunde danken!

 

01.01.2016

Wir wünschen ein wunderbares neues Jahr!!!

Rauhnächte
Egal was du tust, einfacher geht alles mit einer ordentlichen Portion Humor und Spaß an der Sache. Du lernst etwas z.B. viel schneller, wenn es dir Spaß macht. Menschen mit denen du viel lachst, bewirken, dass es dir allgemein besser geht.

Die Endorphine, die dein Körper beim Lachen produziert, sind ein natürliches Anti-Depressivum. Durch Lach-Yoga kann man das unabhängig von der eigenen Laune tun. Probier es aus! Es ist toll.

Tu einfach mal das, was dir wirklich Spaß macht, die Belohnung hast du dir wirklich verdient. Auch wenn andere dich dafür belächeln, dass du in deinem Alter noch in das Bällebad springst – du bist die/der, die/der lacht!

Es muss nicht immer alles Sinn machen, oft reicht es schon, wenn es Spaß macht.

02.01.2016

Der Stein für den August haben wir uns schon viel früher gewünscht, aber nun ist er endlich da!

Rauhnächte

Die meisten Menschen haben mindestens eine Sache gemeinsam. Sie sind alle auf der Suche nach dem ganz großen Glück.

Ihnen passieren jeden Tag allerdings so viele wunderbare Dinge, dass sie den Blick dafür verlieren. Sie nehmen dieses kleine, präsente Glück kaum mehr war und verlieren es schließlich durch Blindheit und Unachtsamkeit.

Dabei definiert jeder Glück auch anders. Viele materialisieren es oder binden es an äußere Umstände. Unsere Erwartungen sind viel zu hoch und wir bekommen einfach nie genug.

Dass das nicht funktioniert, ist irgendwie klar, ist es doch nichts greifbares. Glück ist ein Gefühl, eine Einstellung zum Leben. Glück ist erlebbar. Jede Sekunde unseres Lebens können wir glücklich sein. Wir müssen unser Herz mit unseren Sinnesorganen verknüpfen und das Glück erleben. Das ist Glück. Es ist das Leben.

Viele Menschen versäumen das kleine Glück, weil sie auf das Große vergeblich warten.

03.01.2016

Der Septemberstein ist wohl einer der wichtigsten, macht euch mal bitte wirklich Gedanken darüber:

Rauhnächte
Vielen von uns ist die Familie nur allzu oft eine Last, eine Pflicht. Wir sind genervt von Geburtstagen und anderen Familienfeiern, mal ganz abgesehen von dem Pflichtgefühl, sich ab und zu mal zu melden.

Ist das nicht traurig? Die Familie ist nämlich das einzige Umfeld, das bleibt. Sie prägt uns, seit dem wir auf der Welt sind und wir werden alle nach uns prägen. In jedem Familienmitglied steckt ein Teil unserer selbst, jeder von uns wird geformt aus den Händen der Familie. Egal was passiert, die Familie bleibt. Also lasst es nicht zu, dass ihr euch auseinander lebt. Haltet zusammen und seid die Familie, die ihr euch wünscht. Akzeptiert jeden einzelnen von euch genau so wie er oder sie ist. Jeder hat seinen Platz, jeder übernimmt die Rolle die ihm zusteht. Das ist gut und das ist richtig, egal wie es euch zwischendurch mal erscheint. Seid immer füreinander da und habt Verständnis für die Ecken und Kanten eurer Lieben. Sie sind gut so wie sie sind!

Wo das Leben seinen Anfang nimmt und die Liebe niemals endet.

04.01.2016

Rauhnächte
Jeder Mensch auf dieser Welt braucht irgend etwas woran er glauben kann. Etwas Gutes, etwas das Sinn macht und Hoffnung gibt. Für den einen mag es unrealistisch sein, manchmal sogar idiotisch, aber was es auch immer ist: solange es dir hilft, ist es immer richtig.

Niemand sollte das, woran du glaubst, verurteilen. Es muss ja nicht mal einer verstehen, solange du es denn tust. Das Beste, woran du glauben solltest, bist übrigens du. Denn nur du selbst kannst deine Grenzen überwinden, kannst aus dem tiefsten Loch klettern und kannst immer wieder aufstehen. Auch wenn dich mal der Mut verlässt, wenn du in ein Loch fällst. Du bist die einzige Person, an die du glauben musst, denn du bist großartig und kannst alles schaffen!

Glaube an dich selbst und du wirst überrascht sein, wieviel du erreichen kannst.

Die Nacht der Wunder

Alte Erzählungen besagen, dass das was du in der letzten Rauhnacht träumst, wahrhaftig geschehen wird. Sollte dir dein Traum nicht klar sein oder dich gar erschrecken, so versuche heraus zu bekommen, um was es gehen könnte. Vieles scheint im Traum nämlich viel metaphorischer. Und wir haben verlernt die Symbolik zu entziffern.

Unser letzter Stein steht für unsere Ziele. Egal welche das sein mögen. Stecke sie hoch, greife nach den Sternen und du wirst alles erreichen können, was du dir vor nimmst.
Die Rauhnächte mit euch zu verbringen hat uns sehr gut getan. Wir haben einen enormen Motivationsschub erhalten und wir hatten so viel Spaß beim Gestalten, Ziehen und Schreiben. Danke, ihr habt den Jahreswechsel noch ein bisschen schöner für uns gemacht!Rauhnächte

Wenn du ein glückliches Leben haben willst, dann knüpfe es an ZIELE, nicht an Menschen oder Dinge!

(Albert Einstein)

Du darfst diesen Beitrag sehr gerne teilen...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *